Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Diese Unterseite wird nach einem Update des Providers nicht mehr vollständig angezeigt!

A-Wurf / Tagebuch
 

Dies ist das Ende des Welpentagebuches aus der Zuchtstätte!

Für den 2. Lebensabschnitt sind wir nun auf die Berichte und Bilder der Fürsorgegaranten unserer Zwerge angewiesen!!!

Wir hoffen natürlich auf regelmäßig Updates, die wir mit Erlaubnis auf der neu eingerichteten Seite veröffentlichen werden.

 

10.07.2011 

Aiden Armani tritt heute die weite Reise nach Fischamend / Österreich an und wird in wenigen Wochen Papa Cento in Amstetten wiedersehen, wo beide eine Modellkarriere anstreben. Er wird von Elisabeth hundesportlich geführt und er begleitet Michael zukünftig in die Berge. Arancio, der übrigens nun Willi heißt, hat uns kurz vor dem Umzug noch einen Schrecken eingejagt, denn er musste zu Beobachtung in die Klinik. Wahrscheinlich hat er auf einem unserer Ausflüge etwas aufgenommen und sich eine schwere Magen- und Darmschleimhautentzündung zugezogen. Deshalb haben wir den kleinen Fellmann auch persönlich in Haltern übergeben. Dort wird er in ein Rudel mit einem 15 jährigen und einem 11 jährigen Hovawartrüden integriert. Claudia wird in hundesportlich führen und seine guten Anlagen fordern und fördern.

09.07.2011

Ein Schicksalsschlag führte dazu, dass Aleiga Aislinn binnen zwei Tagen in ein neues Zuhause vermittelt werden konnte. Sie wurde heute nach Lünen geholt, wo sie mit Felix und Maja eine tierische Freundschaft eingeht. Die kleine Maus wird voraussichtlich die Welpenschule in Dortmund besuchen. Aleiga Aislinn wird zukünftig Greta heißen und das Leben von Silke und ihrer Familie auf den Kopf stellen.

08.07.2011

Es wird immer stiller bei den Wächtern vom Rheinorange! Heute hat uns nämlich unser kleiner Wirbelwind, Anais Arij, verlassen und nun kann sie ihr Temperament in Lünen, mit dem Jack Russell der Familie Wiese, ausleben. Wir wünschen allen viel Freude an- und miteinander!

07.07.2011

Wir haben uns kurzerhand entschieden, einen Überraschungsbesuch in unser Seniorenzentrums zu unternehmen. Die Freude war recht groß und wir haben auch ein kleines Handy-Video mitgebracht. Allerdings haben wir darauf verzichtet, Aufnahmen mit Bewohnerkontakt zu machen : http://www.youtube.com/watch?v=Lh2PQir3KxQ

06.07.2011

Heute waren wir mit Aleiga und ihren verbliebenen vier Welpen zum zweiten Mal in den Rheinauen unterwegs. Es gibt davon ein kleines Handy-Video auf youtube - http://www.youtube.com/watch?v=fdUizWiiwFg

05.07.2011

Nun sucht nur noch Aleiga Aislinn ein neues, liebevolles Zuhause! Arancio hat nämlich heute in Windeseile die Herzen von Claudia und ihrem Mann erobert. Er wird in eine hovawarterfahrene Familie gehen und in Gesellschaft von zwei älteren Rüden aufwachsen. Er wird bei den Hovawartfreunden in Haltern ausgebildet und darf sich auf ein aktives Leben freuen.

 

04.07.2011

Es gibt mittlerweile die ersten Mails, Fotos und Anrufe aus dem neuen Zuhause unserer kleinen Zöglinge. Alle bisherigen Meldungen waren positiver Natur und wie es scheint, haben wir bei der Welpenaufzucht so wenig wie möglich falsch gemacht. Alle haben sehr viel Freude mit den Wächtern vom Rheinorange und bis auf Allélon Asis dürfen alle ihre Namen behalten. Es ist still geworden in der Eupener Strasse Nr. 15 und gestern Abend haben sich die verbliebenen in den Schlaf geweint. Aleiga trösten wir über den Verlust dadurch hinweg, dass wir nun das Beschäftigungsprogramm wieder deutlich erhöhen. Bis Freitag bleiben nun alle an Bord und erst dann folgen die weiteren Auszüge. Jetzt bleibt wieder etwas Zeit für die Updates!

03.07.2011

Der Abschied wird nicht einfacher, weil sich dabei keine Gewöhnung einstellt. Es tut auch heute noch weh! Allélon Asis, der nun liebevoll Aiko genannt wird, hat als Erster die Landesgrenzen überschritten und lebt nun bei Conny in Belgien. Bei der Ausbildung wird Conny durch Marc unterstützt, der für den kleinen Fellmann ein besonderes Kapitel auf seiner Homepage eröffnen wird. Wir freuen uns auf die regelmäßigen Updates und auf das erste Wiedersehen. Mr. Charming Andrino macht nun in Stolberg die Gegend unsicher und wird die Welpenschule in Eschweiler besuchen. Wir sind uns sicher, dass er seinen Fürsorgegaranten noch viel Freude bereiten wird.

02.07.2011

Abigail und Admiral Cento sind nun auch ausgezogen! Wenn ich nicht so sicher wäre, dass wir für alle unsere Schützlinge ein gutes Zuhause gefunden haben, dann würde mir der Abschied noch schwerer fallen. Glücklicherweise haben alle Familien unsere Zwerge während der Aufzuchtzeit begleitet und wir konnten in dieser Phase schon feststellen, dass es auf beiden Seiten passt - bei den Hunden wie bei den Menschen.

01.07.2011

Als erste hat uns heute Aella Ameena verlassen. Sie hat ein schönes, neues Zuhause bei Familie Memmler in Moers gefunden. Da Duisburg und Moers nicht gerade Lichtjahre voneinander entfernt sind, werden wir die kleine, schwarze Prinzessin sicher nicht so bald aus den Augen verlieren. Mit dem heutigen Tage gibt es eine neue Seite in dieser Rubrik. Dort werden wir alle Neuigkeiten, die wir durch die neuen Welpeneltern über unsere Wächter vom Rheinorange erfahren, in Wort und Bild festhalten. Den Anfang macht das jeweilige Übergabefoto.

29.06.2011

Heute hat der erste Mensch, der unsere Zwerge medizinisch betreut hat, Abschied nehmen müssen! Dr. Scheffler, unser Haustierarzt, war nämlich zum letzten Impftermin hier. Mit dem Allgemein- und Ernährungszustand ist er sehr zufrieden. Die beiden kleinen Nabelbrüche sind aus seiner Sicht z.Zt. nicht operationsbedürftig. Wie auch seinerzeit bei Aleiga bedürfen sie lediglich der Beobachtung. Leider war das Wetter heute nicht wirklich einladend, weshalb es wieder keine aktuellen Bilder gibt. Die Zwerge sahen so unglaublich verdreckt aus, dass sie ohnehin niemand wieder erkannt hätte

28.06.2011

Liebe Freunde der Wächter vom Rheinorange! Unser heutiges Bilder-Update steht unter dem Motto: 35° Cel. im Schatten und die Frisur hält - egal wie! Ich dachte mir, ich tue den Welpen etwas Gutes wenn ich ihnen den Welpenpool mit Wasser fülle und ihre Füße darin bade. Das eindrucksvolle Ergebnis habe ich in Bildern festgehalten. Ich brauche ja wohl nicht weiter erwähnen, dass ich mir damit keinen Gefallen getan habe. Doch nun liegen die Zwerge endlich entspannt und weniger hechelnd im Wintergarten.

 

27.06.2011

Nein - ich werde nicht nachlässig! Die Schwerpunkte werden nur andere, denn die Zeit, die ich in der Vergangenheit für die tägliche Aktualisierung der Website verwendet habe, benötigen jetzt unsere Zwerge. Durch unsere Wohnsituation ist eine hohe Welpenzufriedenheit wichtig, denn unzufriedene Welpen können eine nicht unerhebliche Lärmbelästigung darstellen. Unser Garten gleicht mittlerweile einer Kraterlandschaft und ich bin schon zufrieden darüber, dass es nun endlich wieder trockener wird. Das erleichtert die Beseitigung der Hinterlassenschaften und macht den Garten wenigstens wieder begehbar. Die Aufräum- und Reinigungstätigkeiten der letzten Woche waren mein Zeitfresser schlechthin! Doch nun kehrt der Sommer zurück und dadurch bekomme ich noch einmal die Möglichkeit, die Zwerge vor ihrem Auszug abzulichten. Vielleicht entsteht ja heute Abend das Album für die nun laufende Woche. Jetzt gibt es erst noch einen kleinen Eindruck von unserem Zwingertreffen im Album der Woche 8, denn Michael und Elisabeth haben uns ein paar Fotos zur Verfügung gestellt.

Sodele........  Die Wurfabnahme ist beendet!

In der Zeit zwischen 19:00 bis 21:00 Uhr fand heute, bei 30° bis 33° Cel., die Wurfabnahme statt. Sie war für alle Beteiligten, Menschen wie Welpen, ziemlich anstrengend. Leider zeigten sich nicht alle Welpen so, wie wir sie im Alltag kennen, aber so eine Wurfabnahme ist eben nur eine Momentaufnahme. Bei zwei Welpen hatte sich, nach dem letzten Check-up durch unseren Tierarzt, noch ein kleiner Nabelbruch entwickelt. Die Rüden können sich alle über zwei Hoden freuen und am heutigen Tage konnten (noch) keine zuchtausschließenden Fehler festgestellt werden. Wir freuen uns, dass unsere Zuchtplanung mit diesem Ergebnis belohnt wird.

25.06.2011

Wenn alle, die heute bei unserem Zwingertreffen dabei waren, einen Eintrag in unser Gästebuch machen, dann gibt es auf diesem Weg eine kleine Reflexion des heutigen Tages. Wir, die Züchter und Deckrüdenbesitzer, hatten viel Freude an unseren Unternehmungen und am gemeinsamen Austausch. Die Nachwuchswächter liegen nun erschöpft in ihrem Wurfraum und träumen teilweise laut und bewegend. Für das nächste größere Treffen sind wir bereits nach Lünen eingeladen, wohin unsere Anaïs Arij am 08.07. auswandert. Doch bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein hinunter fließen und die Wächter vom Rheinorange werden an anderer Stelle ihren Auftrag erfüllen. Wie heißt es so treffend: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. In diesem Sinne: Willkommen in der Hovawartszene!

21.06.2011

Die Zwerge haben die achte Lebenswoche erreicht und aus den unscheinbaren, gesichtslosen Welpen sind echte Hovawarte geworden. Jeder mit einem eigenen Charakter, aber alle mit dem gleichen, menschenfreundlichen und ausgeglichenen Wesen. Neugierig erkunden sie ihre Umwelt und keiner scheut vor Veränderungen zurück. Gestern haben wir Besuch von Aleiga's Züchterin bekommen, die uns ein schönes Karussell mitgebracht hat, welches wir heute, sobald es trocken ist, noch einweihen werden. Langsam wird mir schwer ums Herz, denn obwohl mich die Kleinen zwischendurch an den Rand der Erschöpfung ge bracht haben, werden sie mir sicherlich sehr fehlen. Die ersten Abholtermine wurden schon vereinbart und das bringt mir den Abschied schon so greifbar nah. Wir sind aber ganz sicher, dass die sieben bereits vermittelten Nachwuchswächter, ein gutes Zuhause bekommen.

 

18.06.2011

Heute gibt es einmal eine etwas andere Geschichte!

Damit sich niemand über die Änderungen auf meiner Startseite wundern muss, hier nun die passende Geschichte dazu.
Als wir letztes Jahr im Oktober aus der Toskana zurück kamen, waren diverse Anrufe auf unserem AB. Darunter war die Anfrage eines Ehepaares, welches sich für eine Hündin aus unserem vorangekündigten Frühjahrswurf interessierte.
Dem ersten Telefonat folgten weitere Telefonate und eMails, aber auch das persönliche Kennenlernen bei wiederholten Spaziergänge mit Aleiga an den Rhein. Wir wussten noch vor dem geplanten Deckakt, dass dieses Ehepaar von uns eine Hündin bekommen würde, falls eine passende Hündin fällt. Die Freude war also groß, als mehrere Hündinnen in Aleiga's Wurf waren. Es sollte also mit dem Teufel zugehen, wenn keine Hündin passen sollte.
Nun...
vor dem ersten Besuch hatte ich alle Halsbänder abgenommen, damit die Erstbesuche nicht wie aussuchen aus dem Katalog ablaufen. Was fiel uns bei dem ersten Besuch dieses Paares auf?! Sie beschäftigten sich überwiegend mit den Rüden aus allen drei Farbschlägen (wir haben nämlich alle Besucher darauf hingewiesen, dass allle Welpen ein Anrecht auf Schmuseeinheiten aller Besucher haben!). Das gleiche Spiel wiederholte sich bei dem Zweitbesuch, wobei die Tendenz dieses Mal eindeutig Richtung blonde Rüden ging. Wir wiesen am Ende des 2. Besuches auf diese Beobachtungen hin und diskutierten die Möglichkeit, dass u.U. keine blonde Hündin aus diesem Wurf passt. Die spontane Antwort hat mich gerührt und auch ein wenig stolz gemacht. Heute war also der 3. Besuch und es kam wie es kommen musste -wie auch die letzten beiden Male waren sie eher den Rüden zugewandt, aber auch im umgekehrten Fall klebten die Rüden an ihnen. Das Ergebnis lautet: Andrino vom Rheinorange!!! Deshalb steht nun auf unserer Startseite, dass Aleiga Aislinn und Arancio noch frei sind!!!

17.06.2011

Endlich gab es wieder einmal Gelegenheit für ein neues Update im Fotoalbum! Deshalb lasse ich heute nur Bilder sprechen!!!

16.06.2011

Nachdem sich die Zwerge fast vierundzwanzig Stunden gequält haben, ist der Spuk nun endlich vorbei. Trotz der Durchfälle haben die Kleinen nicht abgenommen, sondern weiterhin an Gewicht zugelegt, weil sie regelmäßig gegessen und getrunken haben. Heute hatten wir auch wieder Besuch, den ich nicht absagen wollte. Es war einfach erholsam, im Welpenlazarett ein wenig Abwechslung zu haben. Heute sind die Ahnentafeln für unsere Kleinen eingetroffen und das signalisiert mir, dass wir uns langsam auf den Abgabezeitpunkt zubewegen. Wie auf unserer Startseite nachzulesen ist, haben wir bereits sieben von neun Welpen gut vermittelt. Es warten nur noch der unternehmungslustige Andrino und der in sich ruhende Arancio auf die passenden Adoptivfamilien, die mit ihnen zu neuen Ufern aufbrechen.

15.06.2011

Leider reichte es mir heute wieder nicht, Einzelfotos von den Zwergen zu machen und einen angemessenen Bericht zu schreiben. Als Impfreaktion hatten die Kleinen heute nämlich massives Bauchweh mit Durchfall, was sie auch lautstark zum Ausdruck brachten. Es war also alles in allem ein anstrengender Tag. 

 

14.06.2011

Nun sind die Wächter vom Rheinorange unverwechselbar gekennzeichnet, denn unser Tierarzt war zum Hausbesuch bei uns. Die Zwerge sind jetzt gechipt, sie haben die Puppy-Impfung erhalten, sie spendeten 2ml Blut für die Gen-Datenbank und sind im Besitz eines europäischen Heimtierpasses. Alle Welpen haben ein Scherengebiss, ihre Ruten haben keine tastbaren Veränderungen, es wurden keine Nabelbrüche festgestellt und bei vier von fünf Rüden sind beide Hoden vorhanden. Der fünfte im Bunde hat z.Zt. nur einen Hoden, was sich aber zur Abschlussuntersuchung am 29.06. schon geändert haben kann. Alle Nachwuchswächter haben diese Prozedur gut überstanden und liegen nun erschöpft im Wurfraum. Aleiga hat dem Treiben mit Argusaugen zugeschaut und wurde abschließend auch noch einmal untersucht. Sie ist bei guter Konstitution und das Gesäuge bildet sich bereits schön zurück. Dr. Scheffler ist mit den Untersuchungsergebnissen von Mutter und Kindern sehr zufrieden!

13.06.2011

Da wir heute sehr viel Besuch hatten, gibt es leider keine Einzelfotos und demnach auch noch kein neues Album. Die Zwerge, ihre Frau Mama und wir sind ziemlich erschöpft, aber der Zeitaufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wie in der Tabelle auf der Startseite zu lesen ist, liegen die Gewichte der Knirpse alle deutlich über vier Kilo und Aiden Armani hat bereits die Fünf-Kilo-Marke geknackt. Bei den Mädels hat Anaïs deutlich die Nase vorn und sie beansprucht momentan die Führungsrolle.  Deshalb ist sie ins Visier ihrer Mutter geraten und muss nun einige Erziehungsmassnahmen über sich ergehen lassen. Der kleine Giftzwerg meint nämlich, ihre Mutter anknurren und ihr die Zähne zeigen zu müssen. Da fackelt Aleiga aber nicht lange und weist den Krümel in die Schranken. Dieses Schauspiel haben sich auch einige BesucherInnen ansehen dürfen. Es bleibt also spannend bei den Wächtern vom Rheinorange!!!

 

12.06.2011

Es ist unglaublich wie die Zeit rennt! Morgen werden unsere Zwerge bereits sechs Wochen alt und der Kreis derer, die bereits gut vermittelt sind, wird immer größer. Es ist schon erstaunlich, wie nachhaltig ein Hund das eigene Leben verändern kann! Noch vor vier Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass einmal ein Welpe in unsere Familie aufgenommen wird und nun haben wir nicht nur eine tolle, instinktsichere und souveräne Mutterhündin, sondern auch ein Haus voller quirliger Welpen. Nun rückt der Zeitpunkt, zu dem wir diese kleinen Geschöpfe in Liebe ziehen lassen müssen, unaufhaltsam näher. Doch noch liegen drei aufregende Wochen vor uns und wir schauen den Kleinen mit großer Begeisterung bei der Eroberung ihrer noch kleinen Welt zu. Sie gehen sehr offen auf alle BesucherInnen zu und haben auch keine Scheu vor den Veränderungen im Welpengarten. Für die nächste Woche stehen ein paar aufregende Dinge und neue Erfahrungen auf dem Terminkalender, aber darüber zu gegebener Zeit mehr.

11.06.2011 

In den letzten zwei Tagen kam ich nicht mehr an das Album der 6. Woche, weshalb das letzte Update vom 08.06.2011 stammte. Aleiga und ihren Nachwuchswächtern geht es sehr gut und sie erobern sich jeden Tag ein kleines Stück ihrer Umwelt hinzu. Da hier in der Nachbarschaft seit der Geburt der Zwerge diverse Abbruch- und Umbauarbeiten stattfinden, sind sie bestens auf Bau- und Renovierungslärm geprägt. Dafür mussten wir uns nicht einmal etwas einfallen lassen! Der Parcours im Garten ist jedoch auf unsere Überlegungen zurückzuführen. So gibt es seit vorgestern zusätzlich ein Wackelbrett, ein Wippbrett und ein Schaukelbrett. Die Kleinen erkunden alles mit großem Interesse und es sind unterschiedliche Vorlieben erkennbar. Es ist recht amüsant, Abigail beim Balancieren auf dem Wackelbrett zuzusehen. Sie macht das immer wieder mit viel Begeisterung. Usere Besucher und WelpeninteressentInnen bringen immer wieder Abwechslung in den Alltag und zur Freude von Aleiga und ihren Kleinen gibt es oft Leckereien und neue Spielsachen.                  

08.06.2011 

Der Speisenplan der Zwerge wird durch Mama Aleiga ständig erweitert. Nun trägt sie auch ihre Trockenkauartikel (Lunge, Ziemer, Dörrfleisch, getrockneten Fisch) in den Garten. Nicht immer zu meiner Freude *grins*. Solange ich es sehe und unter Kontrolle habe, ist es ja nicht weiter tragisch. Schlimm wird es nur, wenn ich es den Kleinen nicht rechtzeitig abnehmen kann. Unser Nachwuchs entwickelt sich weiterhin prächtig und wir haben trotz der vielen Arbeit wirklich Freude an ihnen.  Alle zeigen großes Interesse an den unterschiedlichen Spielsachen und sind ganz unbeeindruckt von den vielen komischen Vögeln, die über unser Grundstück fliegen. Sie wissen ja nicht, dass diese Vögel Hubschrauber, Flugzeug, Zeppelin oder Heißluftballon heißen ;o)

07.06.2011

Heute habe ich vorsorglich den Status hinter den Welpen aus der Übersicht genommen. Es sind zwar definitiv sechs Welpen vergeben, aber es bewegt sich gerade etwas in Bezug auf die Farbe und das Geschlecht. Folglich kann es geschehen, dass am Ende der gemeinsamen Entscheidungsfindung etwas ganz anderes dabei herauskommt - blond statt schwarz oder männlich statt weiblich!. Die Zeiten, als unsere Zwerge immer gut duftend und wohlfrisiert auf die Besucher zustürmten, sind nun auch vorbei. Mittlerweile durchpflügen sie den Garten und den Futterring und so sehen sie auch aus. Die heutige Fotoserie ist unmittelbar nach dem Abendessen aufgenommen worden.

 

 

06.06.2011

Aleiga hat am Wochenende beschlossen, die Zwerge nicht weiter zu säugen, da sie ihr wohl mittlerweile zu grob sind. Sie beobachtet  ihre Kleinen jedoch sehr aufmerksam, um die Zufütterung bei Bedarf sinnvoll zu ergänzen. Heute hat sie ihr komplettes Abendessen in den Garten getragen und so endete die 5. Lebenswoche wie sie begann - mit der Fütterung der Raubtiere. Dieses Mal trug Aleiga jedoch sechs Hähnchenflügel hinaus und bei neun Welpen siegte das Gesetz des Stärkeren. Erstaunlich hierbei war, dass nicht die großen, kräftigen Rüden als Sieger hervorgingen, sondern eher die unauffälligeren, aber raffinierteren Zwerge. Da wir nun regelmäßig Besucher hier haben, reicht die Zeit nicht immer für das tägliche Update. Die Zeit rennt und rennt!

04.06.2011

Es ist ja eigentlich eine Schande, dass ich weder gestern noch heute Fotos von Cento gemacht habe. Ich entschuldige es einfach damit, dass wir Menschen zu sehr mit uns und den Welpen beschäftigt waren. Zumindest habe ich es heute geschafft, wieder ein paar Fotos von unseren Zwergen zu machen und da uns Cento am 25.06. erneut besuchen wird, bleibt dann noch genügend Zeit um Familienfotos zu schießen.

03.06.2011

Was für ein Tag?! Heute war Zwischenwurfabnahme und wir freuen uns mitteilen zu können, dass unsere Zuchtwartin keine Nabelbrüche, keine offensichtlichen Rutenanomalien und keine Zahnfehler feststellen konnte. Ihr zusammenfassendes Urteil für heute  lautete: alles in Ordnung! Wir freuen uns ganz besonders für die zukünftigen Welpeneltern und hoffen, dass auch zur Endabnahme, und natürlich darüber hinaus, keine Fehler mehr erkennbar werden! Die für uns zuständige Zuchtwartin Claudia Senes, war heute in Begleitung der Zuchtwartanwärterin Silvia Kreuzmann hier. Damit das Haus so richtig voll wird, haben sich auch Ulla & Flori Vogler mit dem Vater unserer Zwerge, Cento vom Bairischen Blues, zum Erstbesuch eingefunden. Tja, wer kann mir da verübeln, dass es keine aktuellen Fotos gibt?!

02.06.2011

Nicht nur unsere Welpen machen täglich neue Erfahrungen. Nein, auch wir als Züchter dürfen viel Neues hinzu lernen. Heute erschloss sich mir der Sinn der Empfehlung, Einzelwelpen zu einer Amme zu geben, oder Welpen aus einem großen Wurf zeitweilig zu adoptieren. Als wir nämlich am frühen Nachmittag den Wurfraum zum zweiten Mal an diesem Tage zum Garten hin öffneten, da war die kleine Meute ganz unterschiedlich gestimmt. Während die Ersten in Windeseile ins Freie liefen, zauderten die Anderen oder schliefen weiter. Einer konnte sich so gar nicht überwinden und stand an der Schwelle und zeterte herum. Eines unserer Mädels schnappte sich daraufhin ein Spielzeug und lief damit die Rampe nach oben, um ihren kleinen Bruder zu locken. Der Motivationsversuch gelang und die beiden trollten sich mit dem Spielzeug gemeinsam nach unten auf den Rasen. Daran sieht man, dass nicht nur die Frau Mama erzieht und motiviert.

01.06.2011

Meine Tage könnten gerne mehr als 24 Stunden haben, denn dann hätte ich auch noch genügend Zeit, um meine täglichen Updates zu realisieren. Ich hätte auch gerne mehr als zwei Arme und zwei Beine, denn dann könnte ich neben den Pflichtaufgaben auch noch die Kür bewältigen. Heute habe ich eine interessante Szene beobachten dürfen und da ich nicht darauf eingestellt war, sind die Bilder nicht so toll geworden - und dennoch lohnt es sich, sie zu zeigen, deshalb sind sie im Album anzusehen! 

Nun die dazugehörige Geschichte: Während die Zwerge im Wurfraum ihre frühe Nachmittagsmahlzeit einnahmen, richtete ich für Aleiga in der Küche eine Portion Hähnchenflügel. Aleiga beobachtete jedoch zunächst das Fressverhalten der Kleinen und als diese fertig waren, ging sie in die Küche und kam mit drei Hähnchenflügeln wieder. Diese im Maul stolzierte sie mehrere Runden durch den Wurfraum und die Zwerge hinter ihr her. Zweimal lief sie so auch durch die Wurfkiste und auch hier liefen die Zwerge hinter ihr her, aber nur eine blieb in der Wurfkiste zurück und wartete was passiert. Aleiga Aislinn und ihr Bruder Arancio sind nach der Mahlzeit ins Suppenkoma gefallen, doch Anaïs Arij hatte entdeckt, dass die gute Frau Mama die drei Hähnchenflügel in der Wurfkiste abgelegt hatte. Frei nach dem Motto: Wer zuerst kommt mahlt zuerst, machte sich die kleine Maus über die Hähnchenflügel her und ich staunte nicht schlecht!

 

30.05.2011

Die gestrigen Besuche und den ersten Ausflug in den Garten, haben die Zwerge gut überstanden. Sie waren so erschöpft, dass sie mich tatsächlich von 23:00-04:45 Uhr durchschlafen ließen. Die zweite Wurmkur wurde heute abgeschlossen und auch die wurde gut vertragen. Mittlerweile bekommen die Zwerge neben MuMi, ZieMi und Rinder-Tartar auch Trockenfutter. Es ist schön anzuschauen, mit wieviel Appetit sie sich über alle angebotenen Speisen her machen - und vertragen werden sie auch. Die heutigen Fotos zeigen, wie neugierig sich unsere Zwerge mit ihrem Spielzeug beschäftigen. Sie jagen mit kleinen Bocksprüngchen der Beute hinterher und streiten auch schon darum.

29.05.2011

Ich olle Schisserin! Natürlich geht es Centolino gut und er hatte heute wieder ganz normalen Kotabsatz. Da ist wahrscheinlich die Umstellung auf Rinder-Tartar zu schnell für den kleinen Knirps gegangen - vielleicht war die Portion zu gross oder zu kühl! Heute hatten wir gleich zweimal Besucher eingeplant - vormittags und nachmittags. Deshalb wurde die Öffnung des Wurfzimmers nicht wie ursprünglich vorgesehen an unseren ersten Besuch gekoppelt, sondern wir haben dieses Abenteuer in die frühe Abendstunde gelegt. Die Fotos von den ersten Schritte in die erweiterte Umwelt sind im Album anzuschauen.

28.05.2011

Unser Centolino hat gestern und heute ein wenig Durchfall gehabt und da wir nichts übersehen wollten, bin ich mit ihm in die Tierklinik gefahren. Er zeigte dort keine Auffälligkeiten und bei der Ultraschalluntersuchung konnte auch nichts gefunden werden. Folglich lassen wir heute für alle die Rohfütterung ausfallen und stattdessen gibt es MuMi und Schonkost. Die für Montag vorgesehene Wurmkur haben wir vorsorglich vorgezogen und hoffen nun, dass sich rasch alles wieder beruhigt. Der Eine oder Andere mag vielleicht denken, dass unsere Fürsorge übertrieben ist, aber wir sind erst bei unserem A-Wurf und von daher fehlt es noch an einschlägigen Erfahrungen und an der Routine im Umgang mit den Zipperlein. Der Rest des Wurfes zeigt zwar keine Auffälligkeiten, aber wegen der besseren Vergleichbarkeit bekommen heute trotzdem alle Schonkost. 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?